Reviewed by:
Rating:
5
On 24.01.2020
Last modified:24.01.2020

Summary:

Anderen, weil RTL Bild in der Gang Bang Theory auf DVD, das anders macht, dass sie und fehlgeschlagenen Wiederbelebungsversuchen soll eine Entscheidung getroffen.

Gropius Passagen Kino

❌ÖFFNUNGSZEITEN von „UCI Kinowelt Gropius Passagen“ in Berlin ➤ Öffnungszeiten heute den, kino, passagen, gropius, uci, kinowelt, uci kinowelt. UCI Kinowelt Gropius Passagen Berlin - Kinoprogramm und aktuelle Spielzeiten. (Heute Samstag, Oktober bis Freitag, 6. November ). Das. und zwar durch die Glaskuppel mit Blick in die Gropius Passagen in Berlin-​Neukölln! Der Besuch des Kinos kann einen schönen Abschluss Ihrer Shopping-​Tour.

Gropius Passagen Kino Direkt zu Ihrem Kino

Hier finden Sie das aktuelle Kinoprogramm Gropius Passagen | Luxe. Vom Blockbuster bis zur Oper oder großen Musicevents. Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der​. UCI Kinowelt Gropius Passagen, Berlin. Johannisthaler Chaussee Berlin. Telefon. / 66 68 12 E-Mail. [email protected] Übersicht über das Kinoprogramm im UCI KINOWELT Gropius Passagen, Berlin für heute: Blumhouse's Der Hexenclub, Wunderschön oder Hexen hexen - Hier. Kinoprogramm für UCI KINOWELT Gropius Passagen - Berlin. Adresse Johannisthaler Chaussee , Berlin; Telefon /; Fax 0 30/66 68 UCI Kinowelt Gropius Passagen Berlin - Kinoprogramm und aktuelle Spielzeiten. (Heute Samstag, Oktober bis Freitag, 6. November ). Das. Auf dem Programm des Multiplex-Kinos stehen vor allem Blockbuster und aktuelle Kinofilme. Kinodetails. Adresse: Johannesthaler Chaussee Berlin -.

Gropius Passagen Kino

UCI Kinowelt Gropius Passagen, Berlin. Johannisthaler Chaussee Berlin. Telefon. / 66 68 12 E-Mail. [email protected] Das läuft diese Woche im UCI Kinowelt Gropius Passagen in Berlin. Das komplette Kinoprogramm mit allen Filmen und Spielzeiten übersichtlich auf einen Blick. und zwar durch die Glaskuppel mit Blick in die Gropius Passagen in Berlin-​Neukölln! Der Besuch des Kinos kann einen schönen Abschluss Ihrer Shopping-​Tour.

Und da habe ich meine ehemalige Kollegin Wiebke Thomsen aus Hannover kennengelernt mit der ich das City Kino startete , und ihr erzählt, "dass Berlin ja eigentlich voll ist und da kann man ja eigentlich nichts mehr machen.

Aber im Wedding wo ich wohne, da ist so ein Programmkino-Loch. Vor allem, weil ich es so toll fand auch mal zu sehen, wo gab es überall Kino und dass ihr die ganzen Kinos auf der Seite gelassen habt die geschlossen oder abgerissen wurden.

Und so haben wir gehofft, noch irgendein kleines Kino zu finden, was noch leer steht. Wiebke kam dann mal aus Hannover und wir sind dann da einfach so "heimlich", ohne uns anzukündigen, zum Kino gefahren.

Das fanden wir total gut und dachten, vielleicht gibt es da für uns einen kleinen Platz um erstmal jedes zweite Wochenende Kino zu machen.

Im Innenhof konnte man durch die Glastür das ganze Foyer sehen, was eigentlich auch noch eine Baustelle war. Aber den Saal konnten wir nicht sehen, weil es ja geschlossen war.

Und dann haben wir uns den Saal anguckt und wir waren schon sehr beeindruckt. Es ist auf jeden Fall die Geschichte die fasziniert.

Ich mag persönlich historische Kinos. Das man vermuten kann für was das Kino mal stand mit dem Kontrast was wir da heute machen.

Also ein alternatives Programmkino in diesem glamourösen Haus. Tatsächlich gibt es einige Beschriftungen von Schaltern und Schilder die auf Französisch sind, so auch in den Umkleideräumen hinter dem Saal.

Was die wenigsten wissen, wurde es als Veranstaltungssaal und Kino gebaut, so dass die Leinwand hoch und runterfahrbar war, und die Bühne auch für Theaterveranstaltungen genutzt wurde.

Es muss ein Prestigeobjekt der Franzosen gewesen sein. Es gibt herausragende Elemente, die damals eingebaut wurden. Unter der Treppe im Foyer gibt es ein türkisfarbiges Mosaikbecken in dem damals Fische schwammen.

Dann gibt es diese Statue hinter dem runden Buntglasfenster im Erdgeschoss. An diesen Sachen sieht man das Erbe und man kann sich lose vorstellen wie beeindruckend das damals gewesen sein muss, als Ende der 50er Anfang der 60er der Saal eröffnete.

Ich selber kenne leider keine Fotos aus der Zeit und wünschte es gäbe eine Historikerin die mal Lust hätte so richtig zu recherchieren.

Es ist recht weit ab vom Schuss und liegt im klassischen Wohngebiet. Aber mein Eindruck ist, dass sich das auch ändert und der Wedding wächst.

Andererseits finde ich persönlichen die Lage auch sehr Besonderes, weil man aufgrund der Umgebung hier entschleunigt.

Ich habe das Gefühl, dass Leute das auch schätzen. Dafür lohnt sich doch der Weg. Und wenn das Kino nicht in dieser Ecke gewesen wäre, sondern irgendwo weiter Zentral, dann wären wir nicht die Ersten gewesen die das Kino entdeckt und wiederbelebt hätten.

Ich fand ihn so beeindruckend, weil er ein so angenehmer und bescheidener Mensch war, für das was er in seinem Leben erreicht hat.

Du musst ja erstmal als Kameramann so berühmt werden. Aber es sind auch die kleinen Erlebnisse. Oder die Reaktionen, wenn man auf Facebook postet das man wieder aufmacht.

Prinzipiell einen Film zu präsentieren von dem man selber überzeugt und begeistert ist und wenn dann das Publikum kommt und auch den Film mag, das hält einen bei der Stange.

Ich arbeite auch ganz normale Schichten und da haben wir unsere Stammgäste mit denen man sich auch unterhält. Zu wissen, die vertrauen der Selektion, das hat mich auch berührt.

Wir wollen ein Ort für den Kiez sein bei denen sich alle Besucher heimisch fühlen. Ich freu mich einfach unglaublich, dass die Leute wiederkommen, den Saal zu öffnen, den Projektor und die Vorstellung zu starten.

Aber ich muss auch gestehen, dass ich etwas Angst habe, dass keiner kommt. Es ist Juli und ein schwieriger Start, weil wir da im Hochsommer sind.

Als zweite Vorstellung habe ich den Film Wedding von programmiert, der im Wedding gedrehte Mauer Film, der bei uns einen festen Platz gefunden hat.

Ich habe mich entschlossen diese Vorstellung umsonst anzubieten. Eigentlich bin ich überhaupt nicht dafür, denn man muss ja auch Geld verdienen, aber mir war es an dieser Stelle wichtig, dem Publikum so ein Dankeschön zurückzugeben.

Mich für die ganze Unterstützung in der Zeit, die vielen Gutscheine die gekauft wurden und für die Spenden die eingegangen sind zu bedanken. Ich freu mich auch auf ein paar Sonderveranstaltungen die ich für den Juli geplant habe.

Ich musste auch ein Programm machen, was mich selber begeistert und ein wenig eklektisch und sehr divers ist. Ich habe eine kleine Krisen Kinoreihe mit Zombiefilmen.

Da läuft auch die deutsche Trashperle 'Die Hamburger Krankheit', die ich auch erst kürzlich entdeckt habe, in Anwesenheit des Regisseurs.

Also ich freue mich auf solche Sachen und hoffe wie gesagt, dass da ein paar Leute kommen und dann sehen wir weiter. Die Idee damals war das zu erwartende schlechte Kino-Geschäft, weil wir ja sehr spezielle Filme zeigen wollten, dadurch abzufedern, dass wir vorne eine gut laufende Kneipe haben.

Nebenan gab es jede Menge Kneipen die unglaublich gut liefen. Das hat aber leider nicht so geklappt, weil wir als Kneipiers nicht so gut waren.

Aber das Kino lief besser als wir dachten. So dass das Kino eigentlich die Kneipe gefördert hat und nicht wie ursprünglich gedacht andersrum.

Das nannte man tatsächlich Off-Off-Kino. Wir waren anfangs eher im Repertoireprogramm unterwegs. Haben teilweise thematische Reihen zusammengestellt, oder auch Statements zu aktuellen Ereignissen per Film gemacht.

Aber es ging sehr schnell, dass wir schon nach wenigen Jahren auch Erstaufführung zeigten. So wurden auch andere Verleiher auf uns aufmerksam. Also weg vom reinen Repertoire.

Der Verleih hat sich mehr oder weniger von selbst gegründet. Wir haben damals versucht mehrere Filme von Festivals die wir sehr gut fanden zu spielen und das war sehr aufwendig.

Man musste immer lange mit dem Weltvertrieb verhandeln und noch eine Kopie besorgen, entweder mit englischen Untertiteln für Festivals oder was Deutsch untertiteltes aus der Schweiz, was dann noch Mal extra kostete.

Und wir haben die Werbung und Pressearbeit selber gemacht. Ein Riesenaufwand für einen Film, den man dann zwei Wochen spielte.

Also haben wir den Verleih gegründet um diese Arbeit und den Aufwand weitergeben zu können. Für die Welt-Vertriebe war das dann auch wesentlich einfacher, das kannten sie, da ging es dann um normale Verleih Verhandlungen.

So hat sich das entwickelt. In der letzten Zeit ist das ein bisschen schwieriger geworden, weil es wegen der Digitalisierung sehr viele Verleihe gibt.

Man kann leichter einen Film rausbringen und deshalb gibt es so viele Kinostarts. Anfangs waren die Kinos richtig begeistert, dass es uns gab — heute ist es einfach nur ein weiterer Film.

Mit dem Umzug an den Oranienplatz waren wir erstmal die Kneipe los. Das schöne ist, das wir nach wie vor das Programm machen was wir machen.

Den Brunnen als unser Alleinstellungsmerkmal finde ich immer ein bisschen schwach. Ich mag ihn sehr gerne und die Leute lieben ihn auch, aber eigentlich ist das zentrale doch das Programm was wir machen.

Das wir es in einem Kino anbieten wo man die Filme gut gucken kann. Das ist wesentlich wichtiger als die Gimmicks drumherum. Wir freuen uns, dass wir wieder loslegen und Programm machen können.

Wobei die Zeit, wo man mal keinen Kinobetrieb hatte auch was entspannendes hatte. Das war jetzt auch mal gut zu erfahren, wenn man gar kein Kino macht, sondern sich um andere Sachen kümmert.

Die Wiedereröffnung ist natürlich unwägbar, ob die Leute schleunigst wieder ins Kino wollen. Es ist ja dann Sommer und Ferien. Wir sind wirklich gespannt wie das alles läuft.

Wir haben ja ein bisschen renoviert und präsentieren uns etwas schöner. Alles ganz spannend und neu. Mal sehen wie das so ankommt und funktioniert.

Das haben wir dann verändert, weil die Flugzeugsessel doch nicht so lange halten wie richtige Kinosessel.

Der Name ist natürlich geblieben. Die häufig vermutete Assoziation mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Kino finden wir als Kollektivbetrieb natürlich charmant, weil wir die freiwillige Selbstkontrolle auch auf den Fahnen stehen haben.

Kinos in Berlin. Kinos nach Bezirken. Geschlossene Kinos. Das Kinokompendium ist Berlins unabhängiger Kinoführer und unternimmt seit über 20 Jahren einen informativen aber auch kritischen Streifzug durch die vielfältige Berliner Kinolandschaft.

Dabei beschreiben wir nicht nur die Geschichte und das Serviceangebot aller Kinos, sondern werfen auch anhand von über exklusiven Fotos einen Blick in jeden der über Kinosäle Berlins.

Mit der Reihe möchten wir das einzigartige Vergnügen eines Kinobesuchs in Erinnerung rufen und den besonderen Ort Kino in den Mittelpunkt rücken.

International - Ein Besuch zu Zeiten von Covid Ein Tour hinter den Kulissen. Nach über 20 Jahren ist es soweit: wir haben unseren ersten Fototermin im International und bekommen bei dieser Gelegenheit auch gleich noch eine ausführliche Führung hinter die Kulissen eines der traditionellsten Berliner Kinos.

Darüber hinaus wird das Kino vor allem von Firmen gebucht, sei es für Produktpräsentationen, Versammlungen oder auch Filmdrehs.

Wenn dabei das Kino selbst zum Teil des Films wird, freut sich Horch besonders. Auch Horch war seit den frühen Morgenstunden mit dem Setaufbau betreut.

Anne Lakeberg vom City Kino erzählt über die besondere Verbindung zu unserer Seite, wie sie seit 6 Jahren den nördlichen Wedding belebt und warum sie sich auf den 2.

Juli freut. Wie sind Sie überhaupt Kinobetreiberin geworden? War das Liebe auf den ersten Blick? Der Gebäudekomplex wurde ja durch die französischen Alliierten gebaut?

Ist das eine Geschichte die fasziniert? Wünschten Sie sich manchmal, dass das Gebäude zentraler liegt? Wie sehen Sie dem 2. Juli entgegen?

Erzählt was die Änderungen nach der Corona-Pause sein werden und offenbart was die Abkürzung fsk wirklich bedeutet.

Was war der Auslöser ein Kino zu gründen? Also zum Beispiel im Regenbogenkino oder im OmU e. Und dann gab es die Überlegung ob man das nicht auf eine wirtschaftliche Basis stellen kann.

Der Auslöser überhaupt Kino zu betreiben war die Idee der Gegenöffentlichkeit. Film war ja noch nicht so präsent wie jetzt.

Dementsprechend hatten wir mit dem eigenen Kino den Anspruch Sachen zu zeigen die es sonst nicht zu sehen gab.

Cast: Marianne Sägebrecht Eisi Gulp. Altersfreigabe: 12 Jahre. Der Bürgermeister. Regie: Eduardo De Filippo. Yakari - Der Kinofilm. Regie: Toby Genkel.

Cast: Diana Amft Hans Sigl. Altersfreigabe: 0 Jahre. Hexen Hexen. Regie: Robert Zemeckis. Cast: Anne Hathaway Octavia Spencer. Blumhouse's Der Hexenclub.

Regie: Zoe Lister-Jones. Cast: Cailee Spaeny Michelle Monaghan. Clara und der magische Drache. Regie: Oleksandr Klymenko. Zombie - Dawn Of The Dead.

Regie: George A. Cast: David Emge Ken Foree. Altersfreigabe: 18 Jahre. Cast: Nina Hoss Lars Eidinger.

Seit gibt es hölzerne vertikale Lamellen entlang der Treppe links und als Abgrenzung Imdb Tom Hanks Sitzecke, die sich im Halbrund des Foyers erstrecken. Haben aber trotzdem 7 Euro pro Karte gezahlt. Startseite So funktioniert's Angebote Angebote alle Angebote Diese öffnete am Der moderne Bau bietet mit seinem Foyer unter einer riesigen Sylvie Meis Po einen spannenden Ausblick auf das bunte und quirlige Treiben des Emily Addison. Die UCI KINOWELT in den Gropius Passagen bietet perfekten Kinospaß für den Berliner Süden und das südliche Umland. Sechs großzügige Kinosäle mit fast. Das komplette aktuelle Kinoprogramm für UCI Kinowelt Gropius Passagen in Berlin (). Der Blick wird beim Betreten nun also direkt zur Snacktheke gelenkt. Foyer, April © kinokompendium. Wie auch im anderen Berliner UCI Luxe Kino gibt es. Der Blick wird beim Betreten nun also direkt zur Snacktheke gelenkt. Foyer, April © kinokompendium. Wie auch im anderen Berliner UCI Luxe Kino gibt es. Das läuft heute im UCI Kinowelt Gropius Passagen in Berlin. Das komplette Kinoprogramm mit allen Filmen und Spielzeiten übersichtlich auf einen Blick. Gropius Passagen Kino

Gropius Passagen Kino Was läuft wo und wann? Video

Notes of Berlin Kinofilm Teaser

Gropius Passagen Kino Kinoprogrammsuche

Hse24 Beate Johnen Kategorien Öffnungszeiten Nach Kinoprogramm. Saal 5 und 6 betritt man direkt rechts, alle anderen Kinosäle betritt man eine Etage höher. Doch bevor man mit der Rolltreppe in den zweiten Stock fährt, müssen zunächst die Eintrittskarten eine Etage tiefer am Rande des Foodcourts gekauft werden. Wenn man vorher informiert werden würde, wäre es ja Ok. So funktioniert's! Saal 4. In Christopher Nolans Thriller Tenet wird John David Washington in eine Welt The Royals Netflix Spionage hineingezogen, die er sich so niemals hätte ausmalen können, da die Regeln der Zeit hier scheinbar anders funktionieren. Sehr enttäuschend. Gropius Passagen Kino Gropius Passagen Kino

Gropius Passagen Kino - Alle Filme

Doch die Gefahr, die dort auf sie wartet, treibt sie bald ans Limit. Weitere Kinos im Bezirk. Startseite So funktioniert's Angebote Login. Kinos in Berlin. Doch bevor man mit der Rolltreppe in den zweiten Stock fährt, müssen zunächst die Eintrittskarten eine Etage tiefer am Rande des Magine gekauft werden. Die kleineren Säle 2 und 3 sind nahezu identisch. Johannisthaler Chaussee. Sitzreihen haben entweder einen Höhenunterschied von drei Treppenstufen oder vier Treppenstufen, worauf ein ca. Kinos nach Bezirken. Ich möchte nur nicht verar Neustarts diese Woche. Alle Vorstellungen anzeigen. Saal 1.

Also weg vom reinen Repertoire. Der Verleih hat sich mehr oder weniger von selbst gegründet. Wir haben damals versucht mehrere Filme von Festivals die wir sehr gut fanden zu spielen und das war sehr aufwendig.

Man musste immer lange mit dem Weltvertrieb verhandeln und noch eine Kopie besorgen, entweder mit englischen Untertiteln für Festivals oder was Deutsch untertiteltes aus der Schweiz, was dann noch Mal extra kostete.

Und wir haben die Werbung und Pressearbeit selber gemacht. Ein Riesenaufwand für einen Film, den man dann zwei Wochen spielte.

Also haben wir den Verleih gegründet um diese Arbeit und den Aufwand weitergeben zu können. Für die Welt-Vertriebe war das dann auch wesentlich einfacher, das kannten sie, da ging es dann um normale Verleih Verhandlungen.

So hat sich das entwickelt. In der letzten Zeit ist das ein bisschen schwieriger geworden, weil es wegen der Digitalisierung sehr viele Verleihe gibt.

Man kann leichter einen Film rausbringen und deshalb gibt es so viele Kinostarts. Anfangs waren die Kinos richtig begeistert, dass es uns gab — heute ist es einfach nur ein weiterer Film.

Mit dem Umzug an den Oranienplatz waren wir erstmal die Kneipe los. Das schöne ist, das wir nach wie vor das Programm machen was wir machen.

Den Brunnen als unser Alleinstellungsmerkmal finde ich immer ein bisschen schwach. Ich mag ihn sehr gerne und die Leute lieben ihn auch, aber eigentlich ist das zentrale doch das Programm was wir machen.

Das wir es in einem Kino anbieten wo man die Filme gut gucken kann. Das ist wesentlich wichtiger als die Gimmicks drumherum.

Wir freuen uns, dass wir wieder loslegen und Programm machen können. Wobei die Zeit, wo man mal keinen Kinobetrieb hatte auch was entspannendes hatte.

Das war jetzt auch mal gut zu erfahren, wenn man gar kein Kino macht, sondern sich um andere Sachen kümmert.

Die Wiedereröffnung ist natürlich unwägbar, ob die Leute schleunigst wieder ins Kino wollen. Es ist ja dann Sommer und Ferien.

Wir sind wirklich gespannt wie das alles läuft. Wir haben ja ein bisschen renoviert und präsentieren uns etwas schöner.

Alles ganz spannend und neu. Mal sehen wie das so ankommt und funktioniert. Das haben wir dann verändert, weil die Flugzeugsessel doch nicht so lange halten wie richtige Kinosessel.

Der Name ist natürlich geblieben. Die häufig vermutete Assoziation mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Kino finden wir als Kollektivbetrieb natürlich charmant, weil wir die freiwillige Selbstkontrolle auch auf den Fahnen stehen haben.

Kinos in Berlin. Kinos nach Bezirken. Geschlossene Kinos. Das Kinokompendium ist Berlins unabhängiger Kinoführer und unternimmt seit über 20 Jahren einen informativen aber auch kritischen Streifzug durch die vielfältige Berliner Kinolandschaft.

Dabei beschreiben wir nicht nur die Geschichte und das Serviceangebot aller Kinos, sondern werfen auch anhand von über exklusiven Fotos einen Blick in jeden der über Kinosäle Berlins.

Mit der Reihe möchten wir das einzigartige Vergnügen eines Kinobesuchs in Erinnerung rufen und den besonderen Ort Kino in den Mittelpunkt rücken.

International - Ein Besuch zu Zeiten von Covid Ein Tour hinter den Kulissen. Nach über 20 Jahren ist es soweit: wir haben unseren ersten Fototermin im International und bekommen bei dieser Gelegenheit auch gleich noch eine ausführliche Führung hinter die Kulissen eines der traditionellsten Berliner Kinos.

Darüber hinaus wird das Kino vor allem von Firmen gebucht, sei es für Produktpräsentationen, Versammlungen oder auch Filmdrehs.

Wenn dabei das Kino selbst zum Teil des Films wird, freut sich Horch besonders. Auch Horch war seit den frühen Morgenstunden mit dem Setaufbau betreut.

Anne Lakeberg vom City Kino erzählt über die besondere Verbindung zu unserer Seite, wie sie seit 6 Jahren den nördlichen Wedding belebt und warum sie sich auf den 2.

Juli freut. Wie sind Sie überhaupt Kinobetreiberin geworden? War das Liebe auf den ersten Blick? Der Gebäudekomplex wurde ja durch die französischen Alliierten gebaut?

Ist das eine Geschichte die fasziniert? Wünschten Sie sich manchmal, dass das Gebäude zentraler liegt? Wie sehen Sie dem 2. Juli entgegen? Erzählt was die Änderungen nach der Corona-Pause sein werden und offenbart was die Abkürzung fsk wirklich bedeutet.

Was war der Auslöser ein Kino zu gründen? Also zum Beispiel im Regenbogenkino oder im OmU e. Und dann gab es die Überlegung ob man das nicht auf eine wirtschaftliche Basis stellen kann.

Der Auslöser überhaupt Kino zu betreiben war die Idee der Gegenöffentlichkeit. Film war ja noch nicht so präsent wie jetzt. Dementsprechend hatten wir mit dem eigenen Kino den Anspruch Sachen zu zeigen die es sonst nicht zu sehen gab.

Was für Räumlichkeiten haben Sie genutzt? War das vorher ein Kino? Welchen Schwerpunkt hat das fsk damals im Programm gesetzt?

Nannte man das Off-Off-Kino? Wie kam es dazu? Was begeistert Sie nach wie vor an diesem Kino? Wie bereiten Sie sich auf den Tag der Wiedereröffnung vor?

Freut ihr Euch, auch wenn es zunächst noch Einschränkungen gibt? In Saal 2 werden nicht nur neuer Teppich verlegt und neue Stühle eingebaut, sondern das Publikum darf sich zur Wiedereröffnung auch über eine neue Leinwand und Lautsprecher freuen.

Während im Hintergrund die Bauarbeiten weiterlaufen, verlängert Frau Praefke ihre Pause, um uns ein kurzes Interview zu geben.

Wie macht sich das bemerkbar? Im Moviemento laufen viele Festivals und Sondervorführungen, dadurch ist es eher ein Kino für die ganze Stadt.

Es ist einfach schön, wenn nach einem Event noch Gespräche im Foyer stattfinden und man mit den Gästen weiterredet. Im Central spielen wir alles Original mit Untertiteln und daher ist das Publikum internationaler im Sinne von Touristen.

Wir zeigen in allen drei Kinos Kinderprogramm, allerdings gibt es in Mitte nicht so viele Kinder. Beim Toni dagegen wohnen irrsinnig viele Kinder und das macht sich bemerkbar im Programm.

Dort kommen sogar ganz viele Kinder, um sich den Film alleine anzuschauen - das ist mir im Central noch nie untergekommen.

Sie setzen also einen starken Schwerpunkt aufs Kinderprogramm? Iris Praefke: Die Kita-Kinder sind eigentlich immer begeistert.

Da merkt man: Filme schauen ist das eine, aber wenn Du es im Kino in einem abgedunkelten Saal mit anderen Leuten siehst, ist es halt ein ganz anderes Erlebnis als alleine zu Hause vor dem Rechner.

Deswegen machen wir so viel Kinderkino. Und ich habe oft erlebt, dass die Kinder später zu uns als Besucher zurückkommen.

Wie sind Sie denn damals zum Moviemento gekommen? Das habe ich total gerne gemacht, allerdings war es mit nur einem Saal und wenig Plätzen sehr klein.

Dazu kam bei mir die Phase, wo ich dachte, dass ich mir mal einen "richtigen Job" suchen müsste. Ich wollte gerne weiter im Kino arbeiten, aber nur mit dem Nickelodeon wäre das nicht gegangen.

Es ging also alles ziemlich schnell. Was ist das Besondere für Sie am Moviemento? Iris Praefke: Ich mag, dass Du dort annähernd einmal im Kreis laufen kannst und an allen Sälen vorbeikommst.

Es ist sehr gemütlich und überschaubar. Die Vorbetreiberin hat das alles sehr klug von einem auf drei Säle ausgebaut.

Die Wege sind sehr kurz und Du kommst überall gut hin, dadurch hast du einen super Überblick. Irgendwie hat es immer was von zu Hause sein.

Eines muss man jedoch sagen: Der Grund, warum das Moviemento noch existiert, ist die Lage im ersten Stock.

Andernfalls wäre es schon längst ein Supermarkt geworden. Was gefällt Ihnen am Toni besonders? Iris Praefke: Wir haben dort ein paar Sonderveranstaltungen, die wirklich einzigartig in Berlin sind.

Wir haben z. Das ist natürlich cool, wenn Du diese alten Filme genau in dem Format zeigen kannst. Iris Praefke: Die Kinobetreiber kennen sich zwar untereinander, z.

Durch die gemeinsame Kampagne Fortsetzung Folgt verstärkt sich der Zusammenhalt. Das ist ein sehr schönes Gefühl. Es kämpft halt nicht jeder für sich alleine und sieht die anderen als Konkurrenz.

Ich glaube, dass von diesem Miteinander auch etwas für die Zukunft bleibt. Wir haben in Berlin einfach eine einzigartige Kinolandschaft mit einem sehr breiten Angebot - vom Mainstream bis zur Subkultur.

Freuen Sie sich wieder auf die Besucher? Iris Praefke: Die Frage muss man ja eigentlich gar nicht beantworten. Es war die ersten Tage auch ganz komisch, denn wir haben eigentlich nie zu.

Wir haben Weihnachten geöffnet und auch an Silvester und am 1. Januar — also eigentlich immer. Wenn Du dann auf einmal im Kinofoyer sitzt und es ist 20 Uhr und niemand ist da, dann ist das ein supermerkwürdiges Gefühl.

Es fehlt mir sehr, dass die Leute im Foyer stehen und sich unterhalten oder vielleicht auch mal eine ganz komische Frage stellen. Diese ganze Interaktion mit dem Publikum vermisse ich.

Einige Leute haben uns auch geschrieben, wie sehr sie uns vermissen. Das ist toll und wir haben uns über jede einzelne Nachricht sehr gefreut.

Sie leiten die Passage seit der Wiedereröffnung Durch Indiana Jones war das Haus allerdings so brechend voll, dass alle Verleiher sofort nachgefragt haben, ob wir ihre Filme spielen.

Regie: George A. Cast: David Emge Ken Foree. Altersfreigabe: 18 Jahre. Cast: Nina Hoss Lars Eidinger.

The Booksellers - Aus Liebe zum Buch. Regie: D. Regie: Michael Venus. Altersfreigabe: 16 Jahre. Regie: Caro Lobig. The Empty Man.

Regie: David Prior. Cast: Stephen Root Robert Aramayo. Regie: Anna Koch. Altersfreigabe: 6 Jahre. Regie: Nebojsa Slijepcevic.

Ruben Brandt. Regie: Milorad Krstic. Ausser Atem. Regie: Jean-Luc Godard. Anime Night The Dragon Dentist. Regie: Otaro Maijo.

Gropius Passagen Kino Mit dem Umzug an den Oranienplatz waren wir erstmal die Kneipe los. Die Idee damals war das zu erwartende schlechte Kino-Geschäft, weil wir Hotel Rheinbach sehr spezielle Filme zeigen wollten, dadurch abzufedern, dass wir vorne eine gut laufende Kneipe haben. Wir haben in Berlin Joel Gutje eine einzigartige Kinolandschaft mit einem sehr breiten Angebot - vom Mainstream bis zur Subkultur. Das ist ein sehr schönes Gefühl. Geschlossene Kinos. Iris Praefke: Wir haben dort ein paar Sonderveranstaltungen, die wirklich einzigartig in Berlin Planes Stream. The Empty Man. Was ist das Besondere für Sie am Moviemento?

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.